Von Paprika bis Chilli

Paprika, Peperoni, Chilli oder Jelapeños geben vielen Gerichten den richtigen Pep. Ob getrocknet, gemahlen, als Flocken oder frisch: die Einsatzmöglichkeiten der feurigen Schoten sind äußerst vielfältig, denn sie passen zu Gerichten wie Gyros, Nachos, Tapas, Pizza und vielem mehr. In unserem Thema der Woche erklären wir Ihnen, woher die Schärfe in den Schoten kommt und was Sie bei der Verarbeitung von Chillis in der Küche beachten sollten.

Die Schärfe-Skala

Warum sind Paprika überhaupt nicht scharf und Chillis dafür umso mehr, wenn sie doch beide zur selben Gattung, der Capsicum, gehören? Der Grund dafür liegt in der unterschiedlichen Konzentration des Capsaicin, des Stoffes, der für die Schärfe in den Schoten verantwortlich ist.

Die erste Schärfe-Skala wurde 1912 von dem amerikanischen Pharmakologen Wilbur L. Scoville aufgestellt, dessen Skala damals subjektiv ermittelt wurde durch Probieren und Vergleichen. Heutzutage geschieht die Messung automatisch durch einen Chromatographen. Während Gemüsepaprika einen Scoville-Grad von 0-10, liegen Peperoni etwa bei 100-500 Scoville, Jelapeños zwischen 2.500 und 8.000 und Habaneros erreichen sogar bis zu 350.000 Scoville.

Eine weitere gebräuchliche Schärfe-Skala, deren Herkunft wahrscheinlich in Mexiko liegt, teilt die Schärfe in Grad von 1-10 ein. Paprika liegen auf dieser Skala bei 0, Jelapeños etwa in der Mitte bei 5-6 und Habaneros am Ende der Skala bei 9-10.

Chili in der Küche

Wenn Sie frische Chillis in der Küche verarbeiten möchten, empfiehlt es sich, dabei Einweg-Handschuhe zu tragen. Die Säfte, die beim Schneiden aus den Chillis austreten, enthalten eine hohe Konzentration Capsaicin. Beim Kontakt mit Haut oder Schleimhäuten kann das Capsaicin extreme Reizungen hervorrufen.

Wenn Sie die Schoten länger aufbewahren möchten, können Sie dünne Chillischoten wie Peperonis oder Rawitt zur Haltbarmachung lufttrocknen und anschließend luftdicht verschließen. Fleischigere Sorten wie Paprika, Habaneros oder Jelapeños werden jedoch beim Trocknen leicht schimmelig und sollten daher am besten direkt verwendet werden.

Capsaicin macht glücklich

Wer das Essen von scharfen Chillis nicht gewohnt ist, bei dem können die scharfen Lebensmittel Schweißausbrüche, tränende Augen oder Husten hervorrufen. Wenn Sie selten scharf essen, probieren Sie lieber zunächst eine Schote, die weiter unten auf der Scoville-Skala liegt und daher nicht ganz so scharf ist. Essen Sie öfter scharfes, gewöhnt der Körper sich daran und Sie empfinden das Essen als weniger scharf.

Solange Sie unter der Schmerzgrenze Ihres Körpers bleiben, ist das scharfe Essen sehr gesund: der Körper wird besser durchblutet und setzt die Glückshormone Endorphine frei, um die Schärfe zu lindern. Auf diese Weise macht Chilli glücklich.

Und wenn Sie doch einmal zu viel Scharfes gegessen haben, meiden Sie Wasser oder andere kohlensäurehaltige Getränke. Milch und Milchprodukte bekämpfen das Brennen im Mund am besten, da das Capsaicin fettlöslich ist. Ein Stück trockenes Brot kann ebenso helfen.

Folgende Paprika- und Chillischoten finden Sie in der Obst- und Gemüseabteilung Ihres WASGAU-Marktes:

  • Paprika-Mix „Regenbogen“: rote, gelbe, grüne und orangene Schoten, Klasse I, aus Spanien. Schärfegrad: 1-2
  • Peperoni-Mix: rote und grüne Schoten, aus Holland. Schärfegrad: 3-4
  • Jelapeños grün: eine der bekanntesten und beliebtesten Sorten, fleischig und saftig, ideal für Pizzabeläge, aus Holland. Schärfegrad: 5-6
  • Rawitt rot: eignen sich gut zum Trocknen, in der asiatischen Küche wird diese Sorte oft verwendet, frisch oder als getrocknetes Gewürz verwendbar, aus Thailand. Schärfegrad: 7-8
  • Habanero Chilli - extra scharf: „Madame Janette“ - eine der schärfsten Sorten, geeignet für Salate und Saucen. Bei der Verarbeitung Handschuhe tragen! Schärfegrad: 9-10
  • Chilli-Mix „Spice Planet“: verschiedene Chillisorten und Schärfegrade, aus Holland. Schärfegrad: je nach Sorte.

Rezepte

Bilder Name Dauer Schwierigkeit
Paprika-Kokos-Curry mit Putenfleisch und Reis
Indisches Wok-Gericht
25 Minuten leicht
Hähnchenröllchen mit Paprika Salsa
Ein einfaches, schnelles Partyrezept
15 Minuten leicht
Chili-Koriander-Dip
Ein würzig-scharfer Dip
15 Minuten leicht
Chili con Carne
Scharfes Gericht aus der mexikanischen Küche
1 Stunde leicht

Artikelaktionen