Katzenhaltung

Das Interesse an der Katzenhaltung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, denn der Stubentiger stellt für viele Menschen, ob alleinlebend oder in Familie, ein ideales Haustier dar. Die Zeiten, in denen Katzen mit Küchenabfällen ernährt wurden, sind lange vorbei: Die Katze hat sich von einem freilebenden Mäusejäger, der einfach nebenher mitläuft, zu einem liebevoll umsorgten Familienmitglied entwickelt. WASGAU informiert über Haltung und Pflege der Samtpfoten, damit ein glückliches Katzenleben garantiert ist.

Wohnungskatze

Eine Wohnungskatze hat andere Bedürfnisse als ein Freigänger. Als Wohnungskatzen eignen sich Rassekatzen wie Perser, British-Kurzhaar und Ragdoll, die sehr auf den Menschen geprägt sind. Sie können auch tagsüber einige Zeit alleine zuhause gelassen werden. Berufstätige Katzenhalter sind allerdings gut beraten, dann zwei oder mehr Katzen zu halten.

Ausstattung

Damit den Vierbeinern nicht langweilig wird, sollten ein hoher Kratzbaum oder ein Kratzbrett, ein Schlafplatz und genügend Möglichkeiten, sich zu verstecken, vorhanden sein. Abwechslungsreiches Spielzeug darf ebenso nicht fehlen. Kartons, Papiertüten, Flaschenkorken an einer Schnur - kurz: alles, was in einem Haushalt so anfällt - bieten in dieser Hinsicht ein abwechslungsreiches Sortiment für die Stubentiger.

Balkon

Ein Balkon oder eine Dachterrasse bereichern das Katzenleben ungemein, müssen aber katzensicher vernetzt oder durch einen Katzenzaun gesichert sein. Wer zur Miete wohnt, sollte sich vorsichtshalber vorher bei seinem Vermieter informieren, denn Veränderungen an Mietshäusern und -wohnungen sind genehmigungspflichtig.

Freigänger

Freigängerkatzen können sich entsprechend ihrer natürlichen Lebensansprüche besser entfalten. Ein Freigänger muss sich allerdings auch anderen Herausforderungen stellen: Es gibt Revierkämpfe, stark befahrene Straßen, Missbrauch und Verlust. Eine Tätowierung bzw. ein Mikrochip sind hier ebenso zu empfehlen wie eine Kastration, um unerwünschtem Nachwuchs vorzubeugen. Regelmäßige Entwurmung und Impfung sollten selbstverständlich sein.

Katzenklappe

Eine Katzenklappe oder eine Katzenleiter ermöglichen der Katze, bei Bedarf wieder problemlos in die Wohnung zurückzukehren und zuhause zur Ruhe zu kommen, um für das aufregende Leben draußen wieder aufzutanken. Bitte keine ehemalige Freigängerkatze nach einem Umzug zur Wohnungskatze umfunktionieren - hier machen sich beide Parteien unglücklich, denn Gardinen und Schränke ersetzen keine Bäume, die es zu erklettern gilt!

Alle, die bereits auf die Katze gekommen sind oder mit dem Gedanken spielen, sich einen Stubentiger zuzulegen, finden bei WASGAU gute Nahrung für die lieben Hausgenossen - und gerade auch für Katzen!

Artikelaktionen