Joghurt pur

Joghurt ist ein vergorenes Milchgetränk, das entsteht, wenn Milch mit bestimmten Säurebakterien versetzt wird. Das Wort Joghurt kommt aus dem Türkischen und bedeutet so viel wie "Verdickung".

Überwiegend in den Ländern, in denen Joghurt gegessen wird, werden die Menschen sehr alt. Er wird aus frischer Milch hergestellt und später mit Bakterien versetzt. Diese wandeln den in der Milch vorkommenden Milchzucker in Milchsäure um, wodurch die Milch gerinnt und sich die Milcheiweiße verändern. Joghurt lässt sich auch aus Ziegen-, Schafs- oder Sojamilch herstellen. Er zählt zu den beliebtesten sauren Milcherzeugnissen in Deutschland.

Gesunde Darmflora durch Joghurt-Genuss

Ein wesentlicher Punkt für die Gesundheit ist, dass die Darmflora mit den richtigen Bakterienstämmen besiedelt ist. Ein großer Teil der Bakterien, die unseren Darm besiedeln müssen, finden sich im Joghurt. Viele von ihnen aber schaffen es nicht, auf ihrem Weg zum Darm unbeschadet das Hindernis Magensäure zu passieren. An diesem Punkt setzen pro- und präbiotische Lebensmittel an, die man in immer mehr Kühlregalen findet:

Probiotisch
Als probiotisch werden Lebensmittel bezeichnet, die ausgewählte Bakterienstämme enthalten, die man auch im menschlichen Darm findet, zum Beispiel Lactobacillus acidophilus. Die Mikroorganismen, die sich positiv auf die Verdauung auswirken und das Immunsystem stärken sollen, werden vor allem Joghurt und Getreideerzeugnissen zugesetzt. Die probiotischen Milcherzeugnissen zugesetzten Bakterienstämme überwinden unzersetzt das Hindernis Magensäure. Vielen probiotischen Joghurts werden auch präbiotische Bestandteile zugefügt.

Präbiotisch
Präbiotisch nennt man nicht verdauliche Lebensmittelbestandteile (Ballaststoffe), die indirekt die Gesundheit verbessern sollen, indem sie Wachstum und Aktivität von bestimmten Bakterienstämmen im Dickdarm stimulieren. Am bekanntesten sind Oligofructose und Inulin, die in vielen Pflanzenarten wie Chicorée, Knoblauch, Topinambur, Spargel und Getreide vorkommen, aber auch synthetisch gewonnen werden.

Joghurt mild? - Eine Frage des Geschmacks

"Joghurt" und "Joghurt mild" unterscheiden sich durch den Einsatz verschiedener Bakterienstämme. Manche Bakterien haben die Eigenschaft, ein sehr saures Produkt zu erzeugen, was vielen Verbrauchern im Geschmack nicht zusagt. Daher ermöglichte man es, andere Milchsäurebakterien einzusetzen und den "Joghurt mild" herzustellen. "Joghurt mild" ist im Handel als Biojoghurt erhältlich.

Gut für die Gesundheit des Darmes

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung geht davon aus, dass die Ansiedlung von milchsäurebildenden Bakterien in jedem Fall sinnvoll ist für Menschen, deren Darmflora gestört ist. Eine gestörte Darmflora stellt sich schneller ein, als man denkt; vor allem nach der Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika, oder auch nach einer Chemotherapie. Schon bei Durchfallerkrankungen zeigten sich nach dem Einsatz dieser Bakterienstämme Erfolge.

Laboruntersuchungen geben Hinweise darauf, dass probiotische Bakterien das Immunsystem stimulieren. Daraus kann man schließen, dass pro- oder präbiotische Produkte, um konkrete Wirkungen zu erzielen, täglich konsumiert werden müssen. Pro- und präbiotische Lebensmittel sind als Ergänzung gedacht. Eine einseitige Ernährung, in der Obst und Gemüse zu kurz kommen, können sie nicht ersetzen.

Artikelaktionen