Zahngesundheit

Damit Zähne gesund bleiben, heißt es aktiv zu werden! Neben einer ausgewogenen Ernährung, der Verwendung von Fluoriden und der regelmäßigen Kontrolle der Zähne beim Zahnarzt gehört die richtige und gründliche Mundhygiene dazu.

Die richtige Zahnputztechnik für Erwachsene

Mindestens zweimal täglich sollte man seine Zähne gründlich putzen: morgens nach dem Frühstück und abends kurz vor dem zu Bett gehen. Ob dazu eine Handzahnbürste oder eine moderne elektrische Zahnbürste verwendet wird, ist nicht ausschlaggebend, aber eine wirksame Zahnputztechnik. Denn nur dadurch ist sichergestellt, dass auch alle Zahnflächen gründlich gereinigt werden.

Bass-Zahnputztechnik

Man hält die Zahnbürste in einem schrägen Winkel von 45 Grad halb auf das Zahnfleisch, halb auf die Zähne. Die Borsten ragen jetzt in die Zahnzwischenräume und in die Furche zwischen Zähnen und Zahnfleisch. So werden die Zähne optimal gesäubert und es wird gleichzeitig das Zahnfleisch massiert.

Kurze, schnelle Putzbewegungen
In kurzen, schnellen Bewegungen hin und her putzen - wie auf der Stelle. So wird der bakterielle Zahnbelag gründlich entfernt. Dabei immer jeweils zwei Zähne weiterrücken - aber im Putzrhythmus bleiben. Je kleiner die Putzfläche, desto besser die Reinigung der Zahnzwischenräume.

Loslösen von Zahnbelägen
Zwischendurch den losgerüttelten Zahnbelag vom Zahnfleisch weg zur Zahnkrone wischen, dadurch wird der Zahnfleischsaum auch von kleinsten bakteriellen Partikeln befreit. Die Zahninnenflächen werden ebenso gesäubert. Zum Schluss die Kauflächen reinigen, indem man wieder in kurzen Bewegungen hin und her - immer zwei Zähne weiter - putzt. Mund ausspülen. Fertig!

Kariesprophylaxe bei Kindern

Die Voraussetzungen für eine lebenslange Zahn- und Mundgesundheit werden schon in den ersten Lebensmonaten geschaffen. Denn Milchzähne sind nicht nur zum Zerkleinern der Nahrung wichtig. Sie sind für die Sprachbildung von großer Bedeutung und haben eine wichtige Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne. Deshalb sollten sie vom ersten Zahn an sorgsam gepflegt werden.

Selbständig putzen mit KAI

Die ersten eigenen Putzversuche von Kindern sind noch recht unbeholfen, deshalb sollten Eltern abends grundsätzlich bei ihrem Kind nachputzen - bis zum Ende der Grundschulzeit. Denn die Geschicklichkeit der Kinder ist in diesem Alter noch nicht so weit entwickelt, um die Zähne von allen Seiten perfekt zu säubern.

Die nachfolgend beschriebene "KAI"-Zahnputzsystematik ist ideal für Kinder geeignet, weil sie den entwicklungsabhängigen Fähigkeiten der Kinder angepasst ist:

  • "K" = Kauflächen putzen: Die Bürste wird mit horizontalen Hin- und Herbewegungen auf den Kauflächen geführt. Alle Kauflächen werden so geputzt.
  • "A" = Außenflächen reinigen: Die Schneidezähne werden aufeinander gestellt, die Zahnreihen bleiben geschlossen und die Bürste malt große Kreise auf die Außenflächen. Dabei wird die Zahnbürste ganz hinten angesetzt und rundherum am Zahnbogen entlanggeführt, bis man auf der anderen Seite ankommt.
  • "I" = Innenflächen reinigen: Die Zahninnenflächen werden mit kleinen Kreisen oder mit Drehbewegungen von "rot nach weiß" sowie die Zahninnenflächen der Schneidezähne mit vertikalen "Auswischbewegungen" von "rot nach weiß" gereinigt.

Artikelaktionen